Ganztagsschule

In unserer Ganztagsschule werden rund 30 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 8 von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr betreut. Die Ganztagsschule bietet den Schülerinnen und Schülern einen angemessenen Ort zur Erledigung der im Vormittagsunterricht gestellten Hausaufgaben. Dafür ist uns eine gute Lernatmosphäre mit Ruhe und Konzentration wichtig.

Da aber ein Unterrichtstag von 07:50 Uhr bis 16:00 Uhr für Schülerinnen und Schüler, vor allem in den unteren Jahrgangsstufen, sehr fordernd und anstrengend ist, brauchen diese zunächst eine angemessene Phase der Entspannung nach dem Vormittagsunterricht. Daher startet die Ganztagsschule um 13:00 Uhr mit einer einstündigen Mittagspause, in der sich alle erst einmal stärken können, entweder mit einem warmen Essen in der Mensa der Realschule plus oder mit von zu Hause mitgebrachter Verpflegung auf dem Schulhof. Die Mittagspause bietet den Schülerinnen und Schüler nach dem Essen dann ein offenes Spielangebot und Raum zur sportlichen Betätigung, aber auch die wichtige Möglichkeit zum Ausruhen und Erzählen.

Anschließend werden in einer konzentrierten Lernzeit in Stillarbeit von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr die Hausaufgaben in von pädagogischen Kräften oder Lehrkräften betreuten Kleingruppen bearbeitet. Um die Selbstorganisation der Schülerinnen und Schüler zu stärken, wird die Erledigung der Hausaufgaben von diesen in einem „GTS-Tagebuch“ eigenständig geplant, dokumentiert und durch die Aufsichtskräfte abgezeichnet. Die Lernzeit bietet auch die Gelegenheit zum Vokabellernen, zum Wiederholen von Unterrichtsstoff und zum Üben für die nächsten Klassenarbeiten.

Nach der Lernzeit werden von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr verschiedene Arbeitsgemeinschaften (AGs) angeboten, die kreative und sportliche Angebote beinhalten werden. So reicht der AG-Kanon derzeit von Schach und Brettspiele über Ballspiele und Fitness bis hin zu Upcycling, Nähen oder Reading for Fun.

Für diejenigen, die in der Lernzeit nicht mit den Hausaufgaben fertig geworden sind, besteht zudem die Möglichkeit im Rahmen einer Auffanggruppe auch während der AG-Zeit weiter an den Hausaufgaben zu arbeiten.

Die Teilnahme an der Ganztagsschule ist freiwillig, nach Anmeldung aber verbindlich für ein volles Schuljahr. Die tägliche Teilnahme von Montag bis Donnerstag bis 16:00 Uhr ist dann verpflichtend.

Damit sich die Eltern genauer über das Verhalten, die Motivation und das Arbeitsverhalten ihrer Kinder während der Ganztagsschule informieren können, stehen die pädagogischen Kräfte der Ganztagsschule am Elternsprechtag ebenso wie die Lehrkräfte des Vormittagsunterrichts für Gespräche zur Verfügung. Anlassbezogene Gespräche sind darüber hinaus natürlich nach individueller Vereinbarung jederzeit möglich.

Zur Evaluation der Ganztagsschule findet mindestens einmal pro Schuljahr ein Gesprächskreis in der Art des Klassenrats statt, in dem die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, Anregungen und Rückmeldungen zum Ablauf der Ganztagsschule zu geben.

Nähere Infor­mationen

Kontakt: Herr Franzen zur Anmeldung
Ganztagsschule

Freiwilliges Soziales Jahr an der Ganztagsschule

Wer sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen begeistern kann, Spaß an besonderen Heraus­forderungen hat und einen pädago­gischen oder sozialen Beruf anstrebt, ist beim FSJ Ganztags­schule genau richtig, denn damit ist es möglich, die „andere Seite“ von Schule kennen­zulernen und heraus­zufinden, ob man den Anfor­derungen dieses Berufs­feldes und seinen besonderen Belastungen gewachsen ist.

Unser Gymnasium bietet jedes Schuljahr zwei Stellen für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an der Ganztags­schule an. Dazu werden junge Menschen gesucht, die Spaß an selbst­ständiger Arbeit haben. Der genaue Einsatz hängt von den persönlichen Interessen und Fähig­keiten ab, umfasst aber immer die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. An unserer Schule gehört dazu insbe­sondere die Betreuung der Ganztags­schüler­innen und Ganztags­schüler in den Lern­zeiten und bei den offenen Angeboten am Nachmittag, aber auch die Unter­stützung der Lehrerinnen und Lehrer im Vormittags­unterricht. Außerdem umfasst das Aufgaben­feld verschiedene Tätigkeiten in der Bibliothek

Dafür wird ein monatliches Taschengeld zuzüglich einem Zuschuss für Verpflegung gewährt. Als FSJler ist man sozialversichert und hat weiterhin Anrecht auf Kindergeld. Zudem wird das FSJ als fachpraktischer Teil der Fachhoch­schulreife anerkannt und als Wartezeit für die Studien­platz­vergabe angerechnet.

Wer Interesse an einer FSJ-Stelle an unserem Gymnasium hat, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Kontakt aufnehmen
FSJ