Schulgebäude

Ursprünglich war unsere Schule seit ihrer Gründung als Gymnasium im Jahr 1946 im sogenannten „Steinhaus“ auf dem heutigen Standort der Realschule plus untergebracht. Aufgrund wachsender Schülerzahlen und wegen des unzureichenden baulichen und sanitären Zustands war das Steinhaus Ende der 1950er Jahre als Schulgebäude trotz angebauter Baracken nicht mehr tragbar. In Verhandlungen mit der Landesregierung konnte der Landkreis Bernkastel erreichen, dass am 1.8.1960 mit dem Bau eines Neubaus (dem heutigen Gebäude) begonnen wurde. Ab Mai 1962 konnte das Gebäude, für einen Schulbetrieb mit 300 Schülern geplant, bezogen werden. Die feierliche Einweihung fand am 8.6.1962 statt.

Bereits im Schuljahr 1962/1963, also unmittelbar nach Bezug des Neubaus, zählte die Schule bereits 408 Schüler, so dass ein Erweiterungsbau nötig war. Im Sommer 1966 wurde mit den Bauarbeiten zum „Bernkasteler Anbau“ und „Wehlener Anbau“, die zum Schuljahresbeginn 1968/1969 bezogen werden konnten, begonnen.

Aufgrund weiter wachsender Schülerzahlen und bedingt durch die Einführung der Mainzer Studienstufe (MSS) an unserer Schule im Jahr 1975 und des daraus resultierenden höheren Raumbedarfs in den Naturwissenschaften beschloss der Landkreis Bernkastel-Wittlich, weitere Anbauten an das bisherige Gebäude zu errichten und zwar einen Gebäudetrakt für die Musik parallel zum Flur des Bernkasteler Anbaus, eine Flachbauerweiterung Richtung Mosel für die Biologie und Umbauten im bisherigen Trakt für Physik und Chemie. Ende 1979 wurde mit den Bauarbeiten hierzu begonnen und bereits mit Beginn des Schuljahrs 1980/1981 startete der Unterricht in den meisten der neuen Räume. 783 Schülerinnen und Schüler besuchten damals unsere Schule.

Nachdem auch diese Schülerzahl in den letzten Jahren deutlich auf etwa 1000 Schülerinnen und Schüler gestiegen ist, wurde von 2007-2009 ein weiterer zweistöckiger Erweiterungsbau parallel zum Bernkasteler Anbau errichtet, in dem ein Chemie-Übungsraum, ein Raum für das Fach Naturwissenschaften sowie zehn Klassen- und Kursräume eingerichtet wurden.