Suchtprävention

Sucht entsteht nicht allein durch die Wirkung eines bestimmten Stoffes oder eines Verhaltens. Hinter jeder Sucht steckt eine Sehnsucht. Wie können wir unsere Kinder/Schüler im Ausleben ihrer Bedürfnisse unterstützen und sie stark machen gegenüber möglichen Suchtgefahren? Im Rahmen der Suchtpräventionsarbeit in der Schule sollen zum einen die Ursachen und Gefahren von Süchten aufgezeigt werden, zum anderen ist es eine besondere Aufgabe, Schülerinnen und Schüler so zu stärken, dass sie in gefährdenden Lebenssituationen „Nein“ sagen können.

In den vergangenen Jahren wurden regelmäßig Aktionen angeboten, die sich dem Thema Suchtprävention widmeten (z. B. Projekttage in Klasse 10). Seit 2008 organisiert der Fachbereich Biologie jährlich eine Suchtpräventionswoche. In dieser Woche beschäftigen wir uns in allen Klassen im Biologieunterricht mit verschiedenen Themen zur Suchtprävention und den Gefahren sowohl stoffabhängiger als auch stoffunabhängiger Suchtmittel. Auch in den Klassenstufen, in denen laut Stundentafel kein Biologieunterricht stattfindet, präsentieren externe Referenten in vorher festgelegten Unterrichtsstunden ausgewählte Themen. Unterstützt werden wir von Referenten der Polizei Bernkastel und Wittlich, dem Caritas-Verband in Wittlich, Tour des Lebens und Verbaucherzentrale Trier.

Die Schülerinnen und Schüler haben so die Gelegenheit, sich innerhalb ihrer Schulzeit jedes Jahr mit einem anderen Teilthema zum übergeordneten Thema Sucht und Suchtprävention zu beschäftigen. Für die 10. Klassen veranstalten wir, wie auch schon in der Vergangenheit, einen ganzen Schulvormittag zum Thema Suchtentstehung und Suchtprozess. Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein persönliches Konsumprofil und reflektieren über ihr eigenes Konsumverhalten. In einem zweiten Teil wird modellhaft der Suchtprozess erläutet. Aufgelockert wird das Programm durch Spiele und Interaktionen, die in erster Linie die Klassengemeinschaft weiter stärken soll. Für interessierte Eltern findet auch jedes Jahr ein Elternabend zu einem bestimmten Thema statt.


Nähere Informationen bei Frau Weimar und Frau Wilhelm.