Das NKG als MINT-freundliche Schule

Nicht erst seit der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder im Februar 2000 bei der Eröffnung der Computermesse CeBit ein „Sofortprogramm zur Deckung des IT-Fachkräftebedarfs“ – die später so bekannt gewordene Green Card – ankündigte, ist klar geworden, dass in Deutschland ein Mangel an Fachkräften in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) herrscht. Aus diesem Grunde wurde im Mai 2008 die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ von Wirtschaftsvertretern ins Leben gerufen, um das Engagement hunderter erfolgreicher Einzelinitiativen zur langfristigen Sicherung des MINT-Nachwuchses zu bündeln und zu multiplizieren. Sie will dabei insbesondere die Schulen unterstützen, bei Schülerinnen und Schülern die Begeisterung für MINT neu zu wecken, denn der Schlüssel, mehr junge Menschen von MINT und für MINT-Berufe zu begeistern, alle schlummernden Potentiale zu wecken und Aufstiegschancen für Jugendliche gleich welcher Herkunft aufzuzeigen, liegt in den Schulen.

Deswegen zeichnen bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Schulen, die einen MINT-Schwerpunkt setzen, als „MINT-freundliche Schulen“ aus. Diese Schulen erfüllen alle besondere Kriterien: Dazu zählt etwa die Teilnahme der Schulen an MINT-Wettbewerben, die Möglichkeit, MINT-Praktika zu absolvieren oder die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen der Industrie oder der Wirtschaft. Insgesamt sind es 14 Kriterien, die eine „MINT-freundliche Schule“ erfüllen muss, die Auszeichnung erhält sie für drei Jahre. In Rheinland-Pfalz hat Bildungsministerin Doris Ahnen die Schirmherrschaft übernommen.

Auch unser Gymnasium gehört seit 2012 zu den „MINT-freundlichen Schulen“ und wurde von Bildungsministerin Doris Ahnen mit einer Urkunde und einer Plakette für das Schulgebäude ausgezeichnet. Damit wird das NKG für sein breites Angebot an MINT-Aktivitäten, das weit über den regulären Unterricht hinausreicht, die vielfache Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern und die feste Verankerung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Schulprogramm gewürdigt.


Nähere Informationen bei Herrn Franzen.